Meine liebsten Zimt­schnecken – ein­fach zu­zu­be­reiten & un­fass­bar gut

Meine liebsten Zimt­schnecken – ein­fach zu­zu­be­reiten & un­fass­bar gut

160 Min. | Für 4 Erwachsene und 2 Kinder

Für mich
die besten
Zimtschnecken,
die mein Ofen je
hervorgebracht
hat.

Finally! Ich habe jetzt zwei Wochen getüftelt, habe Hefewürfel um Hefewürfel zerkrümelt, Zimt gestreut und Röllchen geformt und nun ist es endlich soweit. Das Rezept für meine liebsten Zimtschnecken ist jetzt so perfektioniert, dass ich es euch heute endlich präsentieren möchte. Der Hefeteig ist fluffig, die Füllung exakt portioniert und mit dem Topping aus Apfelgelee und Zuckerguss werden die Zimtschnecken ein absoluter Hochgenuss.

Der perfekte Hefeteig für meine liebsten Zimtschnecken

Bei Hefeteig kommt es mir in erster Linie darauf an, dass der Teig eine schöne Konsistenz hat. Er soll nicht zu luftig und dadurch trocken sein, sondern schön gehaltvoll und saftig. Dass man die Kalorien einer Zimtschnecke nicht zählt, sollte bekannt sein, oder?

Den perfekten Hefeteig bekommt man meiner Meinung nach mit zwei wesentlichen Tipps: Der Teig muss mind. 10 Minuten richtig gut durchgeknetet werden. Und in vielen Rezepten wird ein Ei benötigt. Ich finde aber, wenn man zwei Eigelb verwendet, wird der Teig viel geschmeidiger und etwas gehaltvoller.

Backblech oder Auflaufform?

Neben diesen beiden Tipps geht für mich nichts über Zimtschnecken aus der Auflauf- oder Backform. Ich mag die Zimtschnecken, die im Ofen so schön eckig aneinander wachsen tausendmal lieber, als die, die einzeln auf dem Backblech gebacken werden. So geht die buttrige Zimt-Füllung nicht verloren und zieht beim Backen direkt wieder in die Schnecken. Außerdem mag ich die Schnittstellen viel lieber als die Randstücke einer Zimtschnecke, aber das ist natürlich Geschmacksache.

So wie dem auch sei: bei uns gab es nun in relativ kurzer Zeit dreimal Zimtschnecken und ich würde behaupten, ich habe uns damit stark konditioniert. Eigentlich waren doch immer Zimtschnecken im Haus! Und das soll nun vorbei sein? Jedes „Bling“ des Ofens brachte die frischen Teilchen hervor. Stefan wünschte sich sehr, dass die Rezeptentwicklung noch ein wenig anhalten würde, aber gut. Jetzt hoffen wir auf baldigen Besuch, dem wir unsere Zimtschnecken völlig uneigennützig servieren werden.

Und hier kommt das Rezept für meine liebsten Zimtschnecken!

Meine liebsten Zimtschnecken

RatingPrep Time2 hrsCook Time40 minsTotal Time2 hrs 40 minsDifficultyIntermediate
Zutaten:
Hefeteig
 20 g Hefe (frisch)
 240 ml Milch (3,5 %)
 60 g Rohrohrzucker
 500 g Mehl (Typ 550)
 1 ½ tsp Salz
 2 Eigelb
 75 g Süßrahmbutter (weich)
Zimtbutter
 180 g Süßrahmbutter (weich)
 100 g Rohrohrzucker
 2 tsp Zimt
Topping
 40 g Apfel- oder Aprikosengelee
 30 g Puderzucker
Anleitung:
1

Die Milch sowie einen Esslöffel Rohrohrzucker in einen kleinen Kochtopf geben und die Hefe hinbröseln. Auf sehr niedriger Stufe erwärmen und aufpassen, dass die Hitze am Boden des Kochtopfs nicht zu stark ansteigt. Bei mir dauert es auf Stufe 3 (von 9) ca 3 minuten bis sich die Hefe vollständig in der Milch aufgelöst hat. Das Hefegemisch anschließend vom Herd nehmen und abgedeckt kurz ruhen lassen.

2

Als nächstes Mehl, Salz, Ei, den restlichen Zucker und die Butter in eine Rührschüssel geben und die Hefemilch dazugießen. Alles sollte nun mindestens 10 Minuten mit dem Knethaken durchgeknetet werden, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Dieser sollte nun abgedeckt für eine Stunde an einem warmen Ort gehen.

3

Für die Zimtbutter die weiche Butter, Zimt und Zucker mit dem Mixer cremig aufschlagen. Eine Auflaufform (ca. 25 x 15 cm) mit etwas Butter einfetten.

4

Den Hefeteig nach einer Stunde einmal durchkneten und anschließend ca 45 x 35 cm groß ausrollen. Nun die Zimtbutter darauf verstreichen und den Teig von der langen Seite aus aufrollen.

5

Die Rolle wird nun mit einem scharfen Messer in zehn gleichgroße Stücke geschnitten und die einzelnen Zimtschnecken werden mit etwas abstand in die Auflaufform gesetzt. Wenn nicht alle zehn Zimtschnecken in die Auflaufform passen, kann man sie auch separat in einer kleineren ofenfesten Form backen. In der Form gehen die Zimtschnecken am besten nochmal 30 Minuten.

6

Den Backofen auf 180°C vorheizen und die Zimtschnecken auf mittlerer Stufe für ca. 40 Minuten backen. Ich setzte nach 20 Minuten ein Backblech darüber, damit die Zimtschnecken oben nicht austrocknen. Damit könnt ihr auch den Bräunungsgrad gut regulieren.

7

Kurz vor Ende der Backzeit das Apfelgelee mit dem Puderzucker in einem kleinen Topf erwärmen und auf die Zimtschnecken streichen nachdem diese ca. 5 Minuten abgekühlt sind.

8

Je nach Geschmack kann noch ein Zuckerguss aus Puderzucker und Wasser angerührt werden und nach dem Abkühlen auf die Zimtschnecken gegeben werden.

Ingredients

Hefeteig
 20 g Hefe (frisch)
 240 ml Milch (3,5 %)
 60 g Rohrohrzucker
 500 g Mehl (Typ 550)
 1 ½ tsp Salz
 2 Eigelb
 75 g Süßrahmbutter (weich)
Zimtbutter
 180 g Süßrahmbutter (weich)
 100 g Rohrohrzucker
 2 tsp Zimt
Topping
 40 g Apfel- oder Aprikosengelee
 30 g Puderzucker

Directions

1

Die Milch sowie einen Esslöffel Rohrohrzucker in einen kleinen Kochtopf geben und die Hefe hinbröseln. Auf sehr niedriger Stufe erwärmen und aufpassen, dass die Hitze am Boden des Kochtopfs nicht zu stark ansteigt. Bei mir dauert es auf Stufe 3 (von 9) ca 3 minuten bis sich die Hefe vollständig in der Milch aufgelöst hat. Das Hefegemisch anschließend vom Herd nehmen und abgedeckt kurz ruhen lassen.

2

Als nächstes Mehl, Salz, Ei, den restlichen Zucker und die Butter in eine Rührschüssel geben und die Hefemilch dazugießen. Alles sollte nun mindestens 10 Minuten mit dem Knethaken durchgeknetet werden, bis ein geschmeidiger Teig entsteht. Dieser sollte nun abgedeckt für eine Stunde an einem warmen Ort gehen.

3

Für die Zimtbutter die weiche Butter, Zimt und Zucker mit dem Mixer cremig aufschlagen. Eine Auflaufform (ca. 25 x 15 cm) mit etwas Butter einfetten.

4

Den Hefeteig nach einer Stunde einmal durchkneten und anschließend ca 45 x 35 cm groß ausrollen. Nun die Zimtbutter darauf verstreichen und den Teig von der langen Seite aus aufrollen.

5

Die Rolle wird nun mit einem scharfen Messer in zehn gleichgroße Stücke geschnitten und die einzelnen Zimtschnecken werden mit etwas abstand in die Auflaufform gesetzt. Wenn nicht alle zehn Zimtschnecken in die Auflaufform passen, kann man sie auch separat in einer kleineren ofenfesten Form backen. In der Form gehen die Zimtschnecken am besten nochmal 30 Minuten.

6

Den Backofen auf 180°C vorheizen und die Zimtschnecken auf mittlerer Stufe für ca. 40 Minuten backen. Ich setzte nach 20 Minuten ein Backblech darüber, damit die Zimtschnecken oben nicht austrocknen. Damit könnt ihr auch den Bräunungsgrad gut regulieren.

7

Kurz vor Ende der Backzeit das Apfelgelee mit dem Puderzucker in einem kleinen Topf erwärmen und auf die Zimtschnecken streichen nachdem diese ca. 5 Minuten abgekühlt sind.

8

Je nach Geschmack kann noch ein Zuckerguss aus Puderzucker und Wasser angerührt werden und nach dem Abkühlen auf die Zimtschnecken gegeben werden.

Meine liebsten Zimtschnecken

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Folge uns (un)auffällig!

Folgst du uns auf Instagram verpasst du kein Rezept, keine coolen Tipps, keine neue Ausgabe unseres Kinderbereichs und auch sonst solltest du dir die kleinen Einblicke in unsere Redaktion und die fröhlichen oder realitätsnahen Anekdoten von Maries Familientisch nicht entgehen lassen. Videos gibts auch. Wir tanzen noch nicht. Es könnte aber jeden Tag soweit sein – auch DAS solltest du nicht verpassen!