Einfache vegane Ausstechplätzchen für Familien

Einfache vegane Ausstechplätzchen für Familien

60 Min. | Für 2 Erwachsene und 2 Kinder

Vegane Ausstechplätzchen sind die Gamechanger beim Backen mit Kindern

Entspanntes Plätzchenbacken mit leiser Weihnachtsmusik im Hintergrund, akkurat ausgestochenen Sternen und weihnachtlichem Duft in der Luft. Die Karten der Weihnachtsbäckerei werden mit Kindern einfach nochmal neu gemischt. Besonders kleine Kinder wollen eigentlich nur eins: Teig futtern bis zum Umfallen. Gut, das Wissen darum bringt nicht zwingend mehr Gelassenheit in die Aktion an sich. Also müssen Eltern kreativ werden, wenn sie ihre kleinen Foodies in die Welt der Weihnachtsbäckerei einführen wollen. Vegane Ausstechplätzchen bieten dabei immerhin schon mal die Gewissheit, dass keine rohen Eier von den kleinen Teignaschern gegessen werden.

Auch dieser Teig sollte natürlich nicht in großen Mengen verzehrt werden (Stichwort: Krankheitserreger im Mehl), aber eine Mini-Nascherei ist ohne rohe Eier eher denkbar – entscheidet das aber bitte eigenverantwortlich.

Diese Plätzchen passen wunderbar in die Familienküche, denn sie sind sehr schnell zubereitet und der Teig gelingt immer. Das heißt: Der Teig ist nicht klebrig und lässt sich super ausrollen und ausstechen. Das ist wirklich Gold wert!

Falls du das Gefühl hast, dass du vor dem Start noch ein paar gute Tipps gebrauchen könntest,  dann können wir dir diesen Artikel sehr empfehlen.

Für vegane Ausstechplätzchen brauchst du auch nur vier Zutaten: 

  • Mehl
  • vegane Butter oder Margarine
  • Puderzucker
  • Vanillezucker

Der Teig sollte vor der Verarbeitung für ca. 30 Minuten (oder länger) im Kühlschrank aufbewahrt werden. Danach kann’s direkt losgehen.

Bei uns hat es sich bewährt, dass alles möglichst gut vorbereitet ist. Unser Sohn ist 2 Jahre alt. Der Teig ist schon (fast fertig) ausgerollt, zwei Ausstecher (lieber nicht zu viele) liegen bereit und alle Zutaten zur Dekoration sind noch versteckt. So gibt es wenig Ablenkung. Mit dem Alter der Kinder kann man das natürlich anpassen und eh ist das Temperament am Ende entscheidend.

Wie ihr die veganen Ausstechplätzchen am liebsten dekorieren wollt, bleibt ganz euch überlassen. Wir lieben  Zuckerguss und Streusel. Schokolade, Nüsse oder andere Zutaten gehen aber natürlich auch.

Also schnapp dir deine Kinder, lass Rolf Zuckowski im Hintergrund dudeln und viel Spaß beim Plätzchenbacken!

Vegane Ausstechplätzchen

RatingVorbereitung50 minKochzeit10 minGesamt1 hrSchwierigkeitEinfach
Zutaten:
 300 g Mehl
 200 g vegane Butter oder Margarine
 100 g Puderzucker
 1 Teelöffel Vanillezucker
Anleitung:
1

Alle Zutaten zügig mit den Händen oder der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten.

2

Den Teig für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

3

Währenddessen den Backofen auf 180 °C vorheizen.

4

Den gekühlten Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und nach Belieben Plätzchen ausstechen.

5

Die fertigen Plätzchen kommen für 10 Minuten in den Ofen und können, nachdem sie abgekühlt sind, dekoriert werden.

Zutaten

 300 g Mehl
 200 g vegane Butter oder Margarine
 100 g Puderzucker
 1 Teelöffel Vanillezucker

Anweisungen

1

Alle Zutaten zügig mit den Händen oder der Küchenmaschine zu einem glatten Teig verarbeiten.

2

Den Teig für ca. 30 Minuten in den Kühlschrank stellen.

3

Währenddessen den Backofen auf 180 °C vorheizen.

4

Den gekühlten Teig auf einer bemehlten Arbeitsfläche ausrollen und nach Belieben Plätzchen ausstechen.

5

Die fertigen Plätzchen kommen für 10 Minuten in den Ofen und können, nachdem sie abgekühlt sind, dekoriert werden.

Vegane Ausstechplätzchen

Kommentar schreiben

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Folge uns (un)auffällig!

Folgst du uns auf Instagram verpasst du kein Rezept, keine coolen Tipps, keine neue Ausgabe unseres Kinderbereichs und auch sonst solltest du dir die kleinen Einblicke in unsere Redaktion und die fröhlichen oder realitätsnahen Anekdoten von Maries Familientisch nicht entgehen lassen. Videos gibts auch. Wir tanzen noch nicht. Es könnte aber jeden Tag soweit sein – auch DAS solltest du nicht verpassen!